Weihnachtsmänner besuchen Schweine in Massentierhaltung


Weihnachtsmann besucht österreichische Massentierhaltung! „Weihnachten für alle!“ Das dachten sich zwei TierschützerInnen, die – als Weihnachtsmänner verkleidet – in eine Schweinemast kletterten, um den dort lebenden Tieren ein wenig Abwechslung zu verschaffen. Die Geschenke, Stroh und Äpfel, wurden von den Schweinen quietschvergnügt und dankbar angenommen! Fotos auf www.vgt.at Und das ist die wahre Weihnachtsgeschichte: Es trug sich zu in einer kalten Dezembernacht. Zwei Weihnachtsmänner waren auf dem Weg vom hohen Norden zu den braven Kindern, die ihre Wunschzetteln auf die Fensterbretter gelegt hatten. Durch lautes Kreischen aufmerksam geworden schauten die Weihnachtsmänner durch das Fenster einer großen Halle und sahen Erschreckendes: statt geräumiger und komfortabler Stallungen, wie sie bei den Weihnachts-Rentieren üblich sind, sahen sie trostlose Räume, vollgestopft mit armen Schweinen. Obwohl sie sehr viel zu tun haben zu Weihnachten beschlossen die Weihnachtsmänner, bald schon wiederzukommen, um auch den Schweinekindern Geschenke zu bringen. Und so packten sie tags darauf einen Sack voller Stroh und einen Sack voller Äpfel und kletterten in die Schweinemastanlage. Vorsichtig öffneten sie die Tür, um die Tiere nicht zu sehr zu erschrecken. Aufgeregt wurden sie von den Schweinen empfangen, die sie voller Erwartung begutachteten. Die zwei Weihnachtsmänner waren sichtlich gerührt von der Reaktion der Schweine. Nach anfänglicher Skepsis setzten unsere rosa Freunde ihre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.